TDI 21 – eine Nachlese, 19.10.2021

18. November 2021

Mit einem Jahr Verspätung und in einem neuen digitalen Format fand er wieder statt: Der Tag der Diversität und Inklusion der Pädagogischen Hochschule Wien am 19.10.2021 von 9:00 – 16:00, veranstaltet vom BIB (Büro für Inklusive Bildung) und in Kooperation mit den Zentren des Institutes für übergreifende Bildungsschwerpunkte (IBS) und dem Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen.

Das Motto der Veranstaltung „Alles. Außer. Gewöhnlich. Inklusion que(e)r gedacht“ spiegelte die verschiedenen Dimensionen von Inklusion wider. Es verwies auf eine Veranstaltung, die alles außer gewöhnlich sein will, in der que(e)r gedacht und gehandelt wird, die aufrütteln und durcheinanderbringen möchte.

Die Veranstaltung TDI21 führte rückblickend quer durch die Zeit und quer durch die Zentren des Instituts für übergreifende Bildungsschwerpunkte (IBS), um wie auch in den Jahren zuvor ein Zeichen für Diversität und Inklusion sowie zur Gleichstellung und Gleichbehandlung aller Menschen zu setzen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Rainer Grubich, dem Leiter des Büros für Inklusive Bildung und einer musikalischen Einstimmung der SOHO Kids, den Schüler*innen der VS 12, Johann-Hoffmann-Platz, unter Leitung von Cezmi Halkali und Emra Duvnjak.

Als Vertretung für das Rektorat der Pädagogischen Hochschule Wien leitete Institutsleiterin Ira Werbowski die Tagung ein, und betonte die Bedeutsamkeit von Inklusion als Querschnittmaterie. Vizebürgermeister und Amtsführender Stadtrat für Bildung, Jugend, Integration und Transparenz Christoph Wiederkehr sandte Grußworte in einer Videobotschaft.

Bild: Joho Kids unter der Leitung von Cezmi Halkali und Emra Duvnjak/ Bildausschnitt des gezeigten Videos an der Tagung

Danach zeigte Mellow Yellow unter der Leitung von Vera Rosner einen Einblick Ihrer beeindruckenden Arbeit. Mellow Yellow veranstalten Workshops in Schulen, die immer im Team von einem Künstler/ einer Künstlerin mit und ohne Behinderung geleitet werden und verdeutlichen: Sie reden nicht über Inklusion, sie bringen sie mit.

Bild: Vorstellung Schulprojekt Mellow Yellow (Mellow Yellow TV)

Zur Einstimmung auf das Tagungsthema stand am Beginn der Veranstaltung der Vortrag „Keine Angst vor dem Index für Inklusion“ (Schönwiese & Flieger). Neben einführenden Erklärungen wurde auch auf die aktuelle Situation in Bezug auf Inklusion und das Ankommen in der schulischen – und gesellschaftlichen – Realität Bezug genommen. Petra Flieger veranschauliche eine praktische Umsetzung des Index für Inklusion am Beispiel von Armenien und dem Kosovo. Nach einem Appell von Volker Schönwiese, gute inklusive Projekte und Initiativen mehr sichtbar zu machen, endete die Keynote und es gab im Anschluss noch die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich über das Thema auszutauschen. Auch die Chat Funktion wurde gut genutzt.

Bild: Online Tagung, Keynote von Volker Schönwiese und Petra Flieger

Hier gibt es die Möglichkeit einer Nachlese der Keynote:

https://phwien-ac-at.zoom.us/rec/share/ig3VFFsIA8VCoN5KnETpCPJ4lTGMSpHWA_6POK1TzAL9UYSPfWNmChYQxS4gG9BQ.8n3RUth6bQNU8AQ2

Anschließend folgte ein buntesAngebot bestehend aus dreizehn Workshops in acht ZOOM Räumen zum Thema Diversität und Inklusion.

  • Wolfgang Wilhelm: LGBTIQ* – was heißt das eigentlich?
  • Bernhard Seckl: Barrierefreier Unterricht für Kinder mit Down-Syndrom
  • Karin Roher: Einführung in die Unterstützte Kommunikation
  • Dzenita Özcan: Gestaltung der Kooperation von Schule und Eltern im Kontext der Migration
  • Margret Sharifpour Langroudi & Doris Englisch Stölzner: Möchten Sie sich Unerhörtes zu Ohren kommen lassen?
  • Monika Musilek: Haus der Mathematik on tour – differenziert
  • Lilly Axster: Handeln gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen – Grundlagen der Prävention und Intervention
  •  Natascha Taslimi: Spiel des Arbeitslebens – Diversity Management
  • Nikolai Weber: Auf einem Weg zur Inklusiven Gesellschaft
  •  Stefan Stiepanofsyky: Co-Teaching und die Bedeutung von Querschüssen in der Teamarbeit
  • Andreas Fischer: Gestärkt aus der Krise – Pädagogik nach Janusz Korczak
  • Stefan Schmid-Heher:  Politische Bildung: Ist Platz für jede Meinung?
  • Stefanie Hiller: Wie ich mein Leben gestalte …

Am Nachmittag eröffnete die Performance des Kultur- und Bildungsvereins „Ich bin OK“ das Programm unter der Leitung von Hana Zanin, unterstützt von Helga Neira-Zugasty und Dance Assists, die die Teilnehmer*innen auch virtuell zum Mittun aufforderten.                              

Bild: TDI 21, Dance Assists animieren die Teilnehmer*innen der Tagung zum Mittun.  

Danach bestand die Möglichkeit, dreizehn Marktstände zu besuchen, die in vier virtuelle Markthallen aufgeteilt waren und mit Hilfe des Konferenz-Tools SpatialChat besucht werden konnten.

Bild: Abbildung der Übersicht für den Nachmittag des Symposiums mit den Zugängen zu den virtuellen Markthallen.

So waren die Lernräume der Pädagogischen Hochschule mit dem Regional Educational Competence Center Naturwissenschaften und Mathematik (RECC – NawiMa), das Didaktikzentrum für Text- und Informationskompetenz (DiZeTIK), dem Zentrum für innovative Lerntechnologien (ZLI), dem Zentrum für Politische Bildung, der Kompetenzstelle für Mehrsprachigkeit, Migration und Menschenrechtsbildung (Ko.M.M.M.), dem Büro für Inklusive Bildung (BIB) vertreten sowie die Marktstände vom Verein Ausgesprochen! GLBTIQ* – Lehrer*innen in Österreich, dem Stand der Unterstützen Kommunikation (UK Vernetzung Wien, Niederösterreich, Burgenland), dem Kompetenzzentrum für Down Syndrom, dem Stand von Baobab – Globales Lernen, der Janusz Korczak Gesellschaft, dem Stand von integration wien, des Sprachförderzentrums und der Stand der WASt, der Wiener Antdiskriminierungsstelle für LGBTIQ Angelegenheiten.

In einem Padlet wurden Materialien der einzelnen Marktständler und Marktständlerinnen übersichtlich aufbereitet und luden so „zur Mitnahme“ ein.

Hier finden Sie den Link zum Padlet (PDF Version):

Das Padlet der Marktstände

Bild: Markthalle 1 mit Besucher*innen der Tagung

Auszug aus den Rückmeldungen:

Vielen Dank für diese außerordentlich gelungene Veranstaltung! Spatial Chat war wirklich toll! Sehr schöne Struktur im Aufbau, sehr abwechslungsreich und kurzweilig. Die Veranstaltung war sehr professionell, ich konnte so viele Anregungen und Neues mitnehmen. Großartig, vielen herzlichen Dank!! Gratuliere, war eine wertvolle Veranstaltung …. Vielen Dank für alle Inputs! Absolut hervorragende Veranstaltung, hat mich sehr interessiert und ich habe viele Dinge mitgenommen! Sehr interessante vielfältige Workshops! Danke!

Auch wir sagen ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden und Teilnehmer*innen sowie an Klaus Himpsl-Gutermann mit seinem Team des Zentrums für Innovative Lerntechnologien (ZLI) der Pädagogischen Hochschule Wien.

Das Team des BIB

Bericht und Kontakt: Claudia Ovrutcki

Kommentare sind geschlossen.